Die Klangwelt der Arbeit auf dem Bau, videorhythmisch aufbereitet. Videomusik aus dokumentarischen Bildern und konkreten Geräuschen.

»10 ¾ Zoll« entstand als ‚computergesteuerte Bild- und Tonkomposition“ in dem DFFB-Seminar »Zeittransgraphie«, das von Gabor Body, Folkmar Hein und Martin Potthoff geleitet wurde.

Der Videoschnittplatz fungiert als Orchester. Auf den Videobändern: die einzelnen Instrumente. Der Videokomponist tippt seine Komposition in die Tasten des Computers, der dann die Schnittliste errechnet und an die Schnittsteuerung übermittelt.

Nach einigen Stunden automatischen Schnitts sieht und hört der Komponist das Werk  – und tippt dann, nach einer bedeutenden Phase der Kontemplation, eine leicht veränderte Fassung der Komposition in die Tasten.

Nach einigen Monaten und mehreren hundert Durchgängen war  das Werk  beendet.


1034Zoll