Kerzenzieher und Alleinunterhalter: Portrait des ungewöhnlichsten Super-8-Filmers der Welt

Klaus Beyer ist Kerzenzieher von Beruf. Doch das Licht seines Lebens scheint nach Feierabend. Tags formt er Wachs und schneidet Kerzen, nachts formt er Texte und schneidet Filme.

Der brave Fabrikarbeiter im Schafspelz entpuppt sich zum Monster der Kunst – bei zugezogener Gardine filmt er sich mit seiner Kamera und arbeitet gnadenlos an seinem Lebenswerk: alle Beatles LPs auf Super-8 zu verfilmen.

Zeitlos stellt Klaus Beyer die Beatleslieder vor als wäre heute die Blüte der Pilzköpfe. Naiv und konsequent übersetzt er die Songtexte ins Deutsche und präsentiert uns so ein dichterisches Können von eigenem Wert.

Er vertont sie mit Musikcollagen, die er in liebevoller Kleinarbeit herstellt bis wir merken: der Van Gogh des Heimkinos hat wieder zugeschlagen!

Aber nicht nur die Beatles sind seine Opfer. In etlichen eigenen Werken beweist uns Klaus Beyer, wie angenehm, aber auch wie einsam unsere Existenz sein kann.

Seine Kunst ist es, unbeirrt mit der simplen Seite des Lebens zu jonglieren und sie sorgfältig, aber unterhaltsam in Foto- und Musikcollagen, Texten, Sketchen, Zeichentrick- und Super-8-Filmen zu verpacken.

Seine kleine, stetig wachsende Fangemeinde dankt es ihm. So findet er nach Feierabend auch immer wieder Zeit, sich und sein Werk live zu präsentieren und sein Publikum zu verzaubern.


universum_01