Was sich öffnet: eine Tür.
Die Tür befindet sich im 4. Stock.
Genau da, wo das Niemandsland ist zwischen Flur und Wohnung.
Aus der Tür kommt jemand heraus, der hats hinter sich.

Was er hinter sich hat, ist folgendes:
das Klingeln eines Weckers (viel zu früh), ein Stöhnen, ein Brummen, ein innerer Ruck, ankleiden, frühstückmachen, essen, trinken, Zähne putzen, Mantel anziehen und hinter der Türe: seine Frau,

Nun steht er da, mit dem Rücken zur Tür, die seine Frau von innen geschlossen hat.

Er dreht seinen Körper zur Treppe hin, setzt seinen Hut auf und sich selbst in Gang.

Eins, Zwei, Drei, Vier, Fünf,  Sechs, Sieben, Acht Stufen hinab, was sehe ich vor mir? Eine weiße Wand. Drehung nach links, Eins, Zwei, Drei, Vier, Fünf Schritte vor, vor mir: eine weiße Wand. Drehung nach links, Eins, Zwei, Drei, Vier, Fünf, Sechs, Sieben, Acht Stufen hinab, Drehung nach links, was sehe ich vor mir? Eine rote Wohnungstür: Klein, die alte Klein. Drehung nach links, Eins, Zwei, Drei, Vier, Fünf, Sechs, Sieben, Acht Stufen hinab, Drehung nach links…

…und als er, unten angekommen, die Haustür öffnet, steht er plötzlich wieder in seiner Wohnung. Doch Herr Müller lässt sich dadurch nicht aus der Fassung bringen…


normales-Leben