Christopher Titmuss ist ein Produkt der 68er. Als Reporter fährt er Anfang der 70er nach Indien, entdeckt den Buddhismus und wird Mönch in Thailand. 7 Jahre später legt er die Robe ab und gründet in England das Meditationscenter Gaya House.

Seitdem reist er rund um die Welt und hält Meditations-Retreats in Indien, USA, Australien, Israel, Palästina und Europa. Seine Auffassung von der Lehre Buddhas ist klar, radikal und politisch.

Der Film begleitet ihn in Krisenregionen auf der ganzen Welt und dokumentiert seine Bemühungen um Frieden. Auf einer Pilgerreise nach Thailand zu den alten Stätten seines Wirkens wird deutlich wie wichtig tiefe Freundschaften, aber auch die Stille des Alleinseins für ein erfülltes Leben sind.

Und immer wieder spielen die kleinen Dinge des Leben eine große Rolle bei der Suche nach dem Glück.

Links zu Christopher Titmuss
www.christophertitmuss.org
www.insightmeditation.org


the_buddha_01